Gemeinde-Präsiwahlen

Bewährt oder Neustart

Binningen taucht regelmässig in den Schlagzeilen der Medien mit Personalproblemen auf. Sei es bei der Gemeindepolizei, bei den Finanzen und Steuern oder in anderen Bereichen. Die Antwort unseres Gemeindepräsidenten heisst dann in schöner Regelmässigkeit, kein Kommentar, Persönlichkeitsschutz oder dass die Mitarbeitenden sich nicht an Abmachungen gehalten hätten. Bei einem guten Arbeitgeber heisst Persönlichkeitsschutz, dass man bei Auseinandersetzungen und anderen Problemen nach gemeinsamen Lösungen sucht, Eskalationen abwendet und so die Persönlichkeit der Mitarbeitenden schützt.

Gleiches gilt für die Anliegen der Bevölkerung. Die Gemeinde hat ihre Existenzberechtigung, wenn sie Anliegen und Vorschläge der lokalen Bevölkerung aufnimmt und gemeinsam nach neuen Lösungswegen sucht. Es gibt immer Gesetze, welche die heutige Situation rechtfertigen. Ein Gemeindepräsidium muss zweifellos den gesetzlichen Rahmen berücksichtigen, diesen aber so ausnutzen, dass dennoch – vielleicht ganz innovative – Lösungen im Sinn der Bevölkerung gefunden werden.

Ich wähle deshalb Rahel Bänziger, weil sie mit einem neuen Kommunikationsstil Binningen einen Schritt weiterbringen kann.

Thomas Schwarb